Die Mode der 50-er

Petticoat, Baby Doll, Blütenkelchlinie, Backfischmode und vieles mehr

Martha Wieland aus dem Aargau ist seit Jahrzehnten begeisterte Modesammlerin. In der Nähe von Zofingen (Schweiz) ist von ihr derzeit ein Modemuseum geplant. Ihre gesamte Sammlung deckt 150 Jahre Modegeschichte ab. Nun kommt ein Teil davon - die Mode der 50er - zur Ausstellung in unser Museum.

Mit dem Rock'n Roll kamen die Petticoats. Doris Day trug Baby Doll, die luftigen Nachtgewänder aus Nylon. Dior kreierte die Blütenkelchlinie (Ligne Corolle). Man konnte sich nach dem Krieg wieder etwas gönnen. In den Jahren zuvor war ja Resteverarbeitung und Mangelwirtschaft angesagt. Dies wirkte sich auch auf die Mode aus. Von Handgestricktem ging man über zu gekaufter Konfektion. Nylon heißt das vielgepriesene Material. Es gibt plötzlich Bleistiftabsätze, Backfischmode. Hütchen, Täschchen und Handschuhe waren sorgfältig passend assortiert. Die Bademode wurde freizügiger, es entstand eine Mode-Freizeitkultur.

Kommen Sie selbst und machen Sie sich ein Bild dieser Zeit oder schwelgen Sie in nostalgischer Erinnerung.

     

 

Öffnungszeiten der Ausstellung: sonntags 14:30 - 17:00 Uhr

Vernissage am 12.August 2018     um 15:00 Uhr,

Dauer der Ausstellung: 12.08 bis 03.10.2018

Klöppelarbeiten - einmal anders

Klöppelgruppe Region Bad Zurzach

Die Klöppelgruppe Region Zurzach freut sich, dass wir zum grenznahen Nachbarn Rheinheim einen kulturellen Kontakt knüpfen dürfen.

In der Zeit vom 24.Juni 2018 bis zum 29.Juli 2018 stellen wir unsere Spitzenwerke im Heimatmuseum Küssaberg / Rheinheim aus.

Wir stellen moderne und alte Spitzen her für den privaten Gebrauch. Dieses alte Handwerk möchten wir gerne der Öffentlichkeit vorstellen.

     

Jeweils an den Sonntagen sind wir von 14:30 bis 17:00 Uhr aktiv am klöppeln.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher.

Öffnungszeiten der Ausstellung: sonntags 14:30 - 17:00 Uhr

Vernissage am 24.Juni 2018 um 15:00 Uhr,

Dauer der Ausstellung: 24.06 bis 29.07.2018

Porzellanmalerei / Versteinerungsarbeiten

Porzellanmalerei von Friedhilde Schaulin

Frau Schaulin widmet sich seit 1988 mit viel Freude dieser schönen Muse.

Sie bemalt Porzellan verschiedenster Formen mit unterschiedlichsten Motiven.

Es wird mit pulverförmigen Farbpigmenten und flüssiger Farbe, sogenannter Lüsterfarbe gearbeitet.      

 

Versteinerungsarbeiten auf Papier und Keramik von Barbara Feser

 

Die Arbeitsweise ist eine abgewandelte Form der Freskenmalerei.

Es wird mit Mörtel, Sumpfkalk, Marmormehl und kalkverträglichen Pigmenten gearbeitet.

Die Ergebnisse dieser Technik sind oft nicht exakt vorhersehbar, was den  Reiz und und die Faszination erhöht.                

Öffnungszeiten der Ausstellung: sonntags 14:30 - 17:00 Uhr

Vernissage am 06.Mai 2018 um 15:00 Uhr,

Dauer der Ausstellung: 06.05 bis 10.06.2018

Kontroverse von Traum und Raum

Malerei und Grafik

Zwei ganz unterschiedliche Kunststile treffen in der neuen Ausstellung des Museums Küssaberg zusammen. Martina Kirsche und Nadine Mahnke präsentieren in Malerei und Grafik ihre Arbeiten unter dem Titel „Kontroverse von Traum und Raum“.

Zum einem begegnen dem Besucher meditative Bildräume aus der Natur. Dabei zeigt sich ein Repertoire von japanischer Tuschmalerei bis räumliche Welten in Acryl. 

Dem gegenüber zeigen sich Figuren in surrealen Welten, die aus dem Zufall entsprungenen Farbverläufen hervortreten. Traumrealitäten entstehen auf Leinwand und Papier, geprägt von den Wahrnehmungen des Alltags.

Doch fordern beide Stile auf und laden ein, verführen den Besucher, sich in die Bilder zu vertiefen und einzutauchen.

Öffnungszeiten der Ausstellung: sonntags 14:30 - 17:00 Uhr

Vernissage am 18.März 2018 um 15:00 Uhr, Laudatio: Renate Schendel-Hauser, musikalische Umrahmung: Petrus Bücklers (Hang-Spieler)

Dauer der Ausstellung: 18.03 bis 22.04.2018