Einladung zum Reisevortrag

"Der Yellowstone Nationalpark"02 b usa - yellowstone np - bild

Der Yellowstone Nationalpark, gegründet am 01. März 1872, ist der älteste Nationalpark der Welt. Der Name wurde vom Yellowstone River übernommen, dem grössten Fluss des Parks. Er liegt fast vollständig im Nordwesten des amerikanischen Bundesstaates Wyoming, mit kleinen Teilen in Idaho und Montana. Seine Ausdehnung in Nord-Süd beträgt 102 Kilometer, in Ost-West 87 Kilometer. Der Nationalpark ist Teil der Rocky Mountains, er liegt durchschnittlich auf einer Höhe von 2.2.40 Metern. 

Der Park ist berühmt wegen seiner Geysire, den Schlammtöpfen und heißen Quellen. Von über 300 Geysiren erfreut sich besonders Old Faithful bei Touristen von größter Beliebtheit, spuckt er doch regelmäßig alle 60 Minuten  bis 90 Minuten mit einer großen Fontäne sein heisses Wasser aus.

Der Yellowstone Nationalpark ist weiterhin bekannt für die große Anzahl von Wildtieren wie Bisons, Bären und Elche.


Mittwoch, 25. Februar 2015, 20.00 Uhr
Altes Rathaus, Küssaberg-Rheinheim

Referent: Rolf Bendel, Küssaberg-Rheinheim

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (02 b USA - Yellowstone NP - Plakat.pdf)Vortrag - Der Yellowstone Nationalpark[Plakat zum Vortrag]394 kB

Groß und klein

Vom Alltagsleben in die Puppenstube

grossundklein

In der neuen Ausstellung zeigt das Museum Küssaberg Haushalt-und Gebrauchsgegenstände aus meist vergangenen Zeiten für Gross und klein.

Bügeleisen, Kochtöpfe, Schlitten, Notenblätter und vieles mehr aus dem Puppenstubenmuseum in Staufen werden den Alltagsprodukten gegenübergestellt.

Mit diesen Puppenstubenutensilien wurden oft kleine Mädchen spielerisch zur Hausfrau hingeführt.

Die Vernissage findet am Sonntag den 30. November 2014 um 15 Uhr statt.

Entdecken Sie das Alltagsleben in der Puppenstube vom 30. November 2014 bis 6. Januar 2015.

Einen ersten Einblick in die Ausstellung erhalten Sie in unserer Galerie.


Über Weihnachten hat das Museum an folgenden Tagen geöffnet:

So. 21.12. 4. Advent
Fr. 26.12. 2. Weihnachtstag
So. 28.12.
So. 04.01.
Di. 06.01. Hl. Drei Könige

Die Öffnungszeiten sind wie üblich 14.30 - 17.00 Uhr

An den übrigen Feiertagen haben wir geschlossen

Ausstellung Rudolf Maertin

12.10. – 16.11.2014

Die "Malerfreunde" in Küssaberg werden sich sicherlich an Rudolf Maertin aus Kadelburg erinnern.rudolf_maertin

Rudolf Maertin hatte sich hauptsächlich mit Aquarellen beschäftigt und hat die Technik so perfektioniert, dass er ohne Vorzeichnen, losgelöst von Details seine Bilder direkt auf die Leinwand brachte.
Er beherrschte die Kunst des „Weglassens“. Weißes blieb weiß, Farbflächen und Farben wurden vom inneren Auge definiert und platziert. Er hat aber auch den Reiz der Ölmalerei nicht wiederstehen können, und hat bei der Famous Artists School München-Amsterdam ein 2-jähriges Fernstudium absolviert.

1978 hat er sich dem Malkreis Tiengen unter Ulrich Eipper angeschlossen, hat anschließend sein Wissen und Können in VHS-Kursen weitergegeben und 1989 die Malergruppe Prisma gegründet.

Rudolf Maertin war bei vielen Ausstellungen im In- und Ausland beteiligt.

Als er vor nun mehr bereits 5 Jahren verstarb, hat er seine gesamten Werke der Gemeinde Küssaberg überlassen. Im Museum wird nun ein Querschnitt von seinen Arbeiten gezeigt. Herr Maertin hat sehr viele Bilder von seiner Wahlheimat Küssaberg gemalt , von seinen Urlaubsreisen sind sehr schöne Bilder dabei und auch das Stillleben hat er nicht vernachlässigt.

Die Bilder zur Ausstellung finden Sie in unserer Galerie.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Rudolf Maertin_Einladung.pdf)Rudolf Maertin[Plakat zur Ausstellung]811 kB

Korkenzieher aus aller Welt

Bernhard Maurer

Bernhard Maurer, der Leihgeber und der Betreiber des Korkenzieher Museum Kaiserstuhl, schreibt auf seiner Homepage:

korkenzieher_bild"Seit über 350 Jahren werden Flaschen mit Korken verschlossen. Und genau seit dieser Zeit macht man sich Gedanken darüber, wie man sie elegant und zuverlässig aus dem Flaschenhals heraus bekommt.
Mit viel Fantasie und Erfindungsgabe sind dabei unglaubliche Korkenzieher entstanden: figürliche, mechanische, erotische, königliche, aber auch ganz einfache und schlichte Modelle. Über 1000 Patente weltweit lassen die Vielfalt der Systeme erahnen.

1995 hat Bernhard Maurer auf einem Flohmarkt in Vevey am Genfer See seinen ersten Korkenzieher gefunden. Und von da an ließ ihn die Sammelleidenschaft nicht mehr los. Seine Sammlung umfasst inzwischen mehr als 1.200 Korkenzieher.

Der Besuch bei uns im Museum verspricht sehr interessant zu werden, denn aus seiner großen Sammlung sind an die 130 seiner schönsten Korkenzieher zu sehen.

Ausstellungsdauer: 10. August bis 28. September 2014

Die Bilder zur Ausstellung finden Sie wie immer in unserer Galerie.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Korkenzieher aus aller Welt_Einladung.pdf)Korkenzieher aus aller Welt[Plakat zur Ausstellung]351 kB