Puppenstuben und Puppenkaufläden

PuppenstubenDie diesjährige Weihnachtsausstellung richtet sich an Junge und Junggebliebene, denn Puppenstuben, Puppenhäuser und Kaufläden aus fernen Zeiten möblieren ab Ende November das Museum in Küssaberg.

Unter anderem werden Puppenhausmöbel von 1890, Kaufladen um die Jahrhundertwende sowie Puppenstuben aus den 50er Jahren gezeigt. Viele Exponate stammen aus dem Puppenhaus-Museum in Staufen.

Die Ausstellung geht vom 25.11.2012 bis zum 06.01.2013.

Bilder zur Ausstellung finden Sie bereits in unserer Galerie.  

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Einladung_Puppenstuben.pdf)Puppenstuben und Kaufläden[Plakat zur Ausstellung]124 kB

Eisen in seiner schönsten Form nagel

Erleben Sie die Vielfältigkeit von Eisen in unserem Museum, kunstvoll dargestellt von Stephan Wehrle aus Dangstetten.

Die Kombination mit Stein und Holz in praktischen wie künstlerischen Formen.

Darüber hinaus zeigen wir die jahrhundertalte, aber immer noch faszinierende Kunst des Damaszenerstahl Schmiedens

Die Ausstellungseröffung findet am 21.10.2012 15:00 Uhr statt, letzter Ausstellungstag ist der 11.11.2012.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Besuchen Sie ausserdem unseren Aussteller Stephan Wehrle auf seiner Homepage oder Facebook. Hier finden Sie z.B. interessante Filme von Herrn Wehrle rund um die Schmiedekunst.

Wie immer als Nachtrag hier die Bilder zu unserer Ausstellung: Galerie - Eisen in seiner schönsten Form

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Eisen - Plakat.pdf)Eisen in seiner schönsten Form[Plakat zur Ausstellung]170 kB
Diese Datei herunterladen (Stephan Wehrle.pdf)Stephan Wehrle[Werdegang]184 kB

Einladung zum Vortrag „Elsbeth von Küssaberg"

Das Museum Küssaberg startet seine diesjährige Vortragsreihe mit einem Beitrag über den Dichter Karl-Friedrich Würtenberger und seine Erzählung „Elsbeth von Küssaberg". Würtenberger war Leiter der Russischen Staatsdruckerei in St. Petersburg und dort erschien auch sein Buch im Jahre 1889. Der Dichter ist im Küssaberger Ortsteil Küssnach geboren, wo man sich auch heute noch an ihn erinnert.elsbethvonkuessaberg

Wolf Pabst erzählt die hübsche Geschichte der „Elsbeth" und illustriert den Vortrag mit zahlreichen farbigen Bildern.

Wann: am Mittwoch, 17. Oktober 2012 19:30
Wo: Vortragsraum des Museums, altes Rathaus Rheinheim, 1. OG
Der Eintritt ist wie immer frei

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Das rote Kreuz wird 150

Geburtstag einer Idee

henrydunantEr hatte das Leid auf dem Schlachtfeld erlebt und es ließ ihn nicht los, vor 150 Jahren veröffentlichte Henry Dunant „Eine Erinnerung an Solferino“. Die Idee einer weltweiten Hilfsorganisation war geboren. Ihr Erkennungszeichen, das Rote Kreuz.

Der Museumsverein Küssaberg nimmt dieses historische Datum zum Anlass, in Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Waldshut, in Bildern und Objekten rund um das Deutsche Rote Kreuz dessen Geschichte zu zeigen.

Das DRK einst und heute.

Eine eindrucksvolle Auswahl von Exponaten, wie ein Leinenwurfgerät mit welchem Verletzte geborgen werden konnten, sind im Museum Küssaberg bis zum 30. September 2012 ausgestellt.bulli

Zusammengestellt wurde die Ausstellung von Hans Blunck aus Albbruck, der 79-jährige kennt die Geschichte des DRK-Kreisverbands Waldshut wie kein anderer, hat er den Kreisverband doch jahrzehntelang in verschiedenen leitenden Funktionen geprägt.

Die Vernissage findet am Sonntag 05. August statt, ab welcher die Ausstellung jeden Sonntag von 14:30-17:00 Uhr besucht werden kann.

Nach nun zwei Wochen Ausstellung haben wir die Bilder der Ausstellungsstücke hier auf unsere Homepage gestellt: zur Galerie

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (RKausstellung_12_Plakat.pdf)Plakat DRK[Plakat zur Ausstellung Das rote Kreuz]137 kB